Um den Kassen-Tagesabschluss verarbeiten zu können, ist die Voraussetzung, dass es sich bei dem von deinem Mandanten eingereichten Dokument um einen ordnungsgemäßen Z-Bericht handelt. X-Berichte werden vom Zeitgold-System nicht verarbeitet, weil diese von der Finanzbehörde nicht als konform anerkannt werden.
 

Ein ordnungsgemäßer Z-Bericht enthält folgende Punkte:

  • fortlaufende Z-Bericht-Nummer (wird vom Kassensystem automatisch vergeben)
  • für den Z-Bericht relevanter Zeitraum bzw. Zeitpunkt der Ausstellung (Datum und Uhrzeit sind ausreichend)
  • den Gesamtumsatz (brutto)
  • Umsätze (brutto) nach Steuersätzen getrennt (0 %, 7 %, 19 %). Die Summe der Bruttoumsätze nach USt-Satz ergibt den Gesamtumsatz.
  • Umsätze nach Zahlarten getrennt (zum Beispiel: bar, Kartenzahlung, Gutschein, auf Rechnung). Die Summe der Umsätze nach Zahlungsarten entspricht dem Gesamtumsatz.

Nur wenn die Z-Berichte die notwendigen Angaben ausweisen und die Zahlungsanbieter der ausgewiesenen Zahlungsarten mit den entsprechenden Bezeichnungen auf dem Z-Bericht in den Stammdaten deines Mandanten hinterlegt sind, können die Z-Berichte vom Zeitgold-System korrekt verarbeitet und Buchungsvorschläge erstellt werden.

Die Checkliste zum Z-Bericht stellen wir als PDF zum Download bereit.

War diese Antwort hilfreich für dich?